Über uns:

Kooperation ist die aktuelle und zukünftige Arbeitsweise, weil die globalisierten Märkte und ihre Veränderungen in ihrem atemberaubenden Tempo keine Alleingänge mehr zulassen. Zusammenarbeit und Kommunikation auf vielen unterschiedlichen Plattformen und Kanälen, eine gemeinsame Kultur, gemeinsame Sprache, gemeinsame Philosophie, das und mehr sind die emotionalen Aufgaben und Herausforderungen. Jeder Kaufentscheid ist ein emotionaler, die täglichen Entscheidungsprozesse im Unternehmen selbst (Unternehmenskultur, HR, Innovation, Motivation, etc.), sowie in der Außenwirkung (Marke, PR, Marketing, etc.) sind wesentlich, die Emotion ist vorherrschend und mittlerweile eine seriöse Größe im Wirtschaftsleben. Die Kunst ist die Expertin in Sachen Emotion und globaler Partner. Niemand beherrscht den gezielten Einsatz von Emotionen so wie Kunst, Kultur und Entertainment, die Emotion ist das Core-Business der Kunst und ihre wichtigste Aufgabe. Diese Power steht den Partnern aus Wirtschaft und Industrie zur Verfügung.

Die Digitalisierung öffnet alle Märkte, macht es aber gleichzeitig erheblich schwerer seine Angebote an die Konsumenten zu kommunizieren. Es braucht Alleinstellungsmerkmale, Aufmerksamkeit, und vor allem Storytelling, denn Geschichten kommunizieren Angebote am besten, stellen Kundenbindung her, und sorgen für die richtige Unternehmenskultur. Preise und Leistungen sind kognitive Werbemittel – Geschichten sind die emotionalen.

Innovation ist das Gesetz der Stunde. Erfinden und Entwickeln sind vernetzte Aufgaben, die Ergebnisse werden zusammengeführt und zu Angeboten geformt. Innovation ist wirtschaftlich relevante Phantasie, Ideen sind kommerzielle Erleuchtungen , Tagträume werden zu Produkten, Hirngespinste zu Dienstleistungen. Dazu bedarf es entsprechender Strukturen, Architekturen, Sprachen und Kommunikationsmöglichkeiten. Einmal mehr: Storytelling! Eine Expertise der Kunst.

Das Internet der Dinge, Industry 4.0, Augmented und Artificial Intelligence werden es umso mehr notwendig machen, menschliche Geschichten und Persönlichkeiten zu kommunizieren, um es den Konsumenten auf einfache Weise zu ermöglichen, Beziehungen zu Anbietern und Versorgern zu entwickeln. Nachhaltigkeit im Inneren (Unternehmenskultur, Loyalität, Employer Branding, etc.) als auch nach außen (Markenbindung, Vertrauen, PR, etc.) sind rein emotionale Aufgaben und müssen entsprechend emotional hergestellt und gepflegt werden. Die Kunst steht zur Verfügung und SINNMACHT versteht sich als eine Plattform für die Kooperation zwischen Kunst, Kultur und Entertainment auf der einen, und Wirtschaft und Industrie auf der anderen Seite. Gemeinsam sorgen wir für eine nachhaltige, für alle Beteiligten profitable und sozial gerechte Zukunft. Wir freuen uns leidenschaftlich auf diese Zusammenarbeit!


Sinnmacht – ist ein Unternehmen mit einer Vision und Mission: Die neue Zusammenarbeit von Wirtschaft und Kunst,  für alle Beteiligten gleichsam profitabel.  Eine Partnerschaft ohne veraltete Bittsteller- bzw. Wohltäter-Philosophie, kein Mäzenatentum, kein Sponsoring, kein wohlwollendes Spendieren von oben nach unten, sondern viel mehr Kooperation auf Augenhöhe. Die Big Player in der Innovation-Wirtschaft heißen: Emotion – Werte – Sinn.

Emotionen – bestimmen die Unternehmenskultur, formen HR, befeuern (oder bremsen) Kooperation, Innovation und Change. Leidenschaft, Motivation, Loyalität und letztlich Produktivität sind emotionale Werte und sollten als solche anerkannt und  behandelt werden. Der offene Umgang mit und gezielte Einsatz von Emotionen im wirtschaftlichen Raum ist so wichtig wie nie zuvor. Kommunikation statt Macht, Sprache statt Strafe, Kultur statt Hierarchien. Als arbeitende Menschen betrachten wir die Aufgaben rund um Entscheidungen kognitiv um sie zu verstehen, aber ihre Bedeutung prüfen wir emotional. Es findet ein bewusstes (kognitiv) und unbewusstes (emotional) Ausleseverfahren der Möglichkeiten statt, indem wir in sehr kurzer Zeit via unserer Erfahrungen die Konsequenzen unterschiedlicher Entscheidungen geistig und emotional durchspielen (s. Daniel Kahnemann: „Schnelles Denken, langsames Denken“). Diese phantastisch-situativen Vorstellungen sind mit körperlichen Signalen verbunden, sog. emotionale Marker (s. Antonio Damasio), die wir als Gefühle verzeichnen. So entstehen unsere Bauchentscheidungen, nicht wenige halten es sogar für ein plausibles Konzept der Intuition. In jedem Fall entscheiden wir immer (auch) emotional, ob wir uns das eingestehen wollen oder nicht. Emotion ist eine wirtschaftliche Größe und wesentlich.

Werte – Entscheidungen für Gefühle. Werte sind emotionale Bekenntnisse zu den philosophischen Meta-Ebenen eines Unternehmens und seiner Haltung. Werte wirken nach innen und nach außen. Unternehmen betreiben intensive Werteforschung um neben den ökonomischen Unternehmenswerten auch die geistig/emotionalen Werte des Unternehmens zu bestimmen, zu leben und zu pflegen. Werte sind richtungsweisende Leuchttürme im wütenden Ozean der täglichen Entscheidungen. Sie sorgen nach innen für Zusammenhalt, für die Gewissheit am richtigen Ort zu sein und das Richtige zu tun, und nach außen für die Gewissheit des Kunden sich richtig entschieden zu haben. Werte sind der wichtigste Verbündete in unternehmerischen Krisen und ein wichtiger und verlässlicher Partner bei Change-Prozessen. Werte sind die kulturelle Ernte einer innovativen Agrargemeinschaft von Aufmerk-Samen.

Sinn – ist Verantwortung zu übernehmen für sein Denken und Tun. Unternehmen, die sich um eine Sinnhaftigkeit bemühen, die über dem rein unternehmerischen Zweck steht, sorgen kulturell für Ruhe und Geschlossenheit. Sinnhaftigkeit ist das Eigenmittel, das in Krisenzeiten für emotionale Kredite und außergewöhnliche Leistungen sorgt und die Basis für Loyalität und Produktivität darstellt. Wir Menschen sind kulturelle Wesen und als solche abhängig von Sinn-Konzepten, die sich natürlich stets verändern. Die Digitalisierung allein stellt uns vor völlig neue Sinnfragen.

Emotion, Wert und Sinn sind wirksame, nachhaltige, kostenschonende und präventive Maßnahmen gegen emotionale Katastrophen im Unternehmen.