Sinnmacht

06.12.2013

Das Leben ist ein einziger Change-Prozess! Ich bilde mir ein, dass ich den Wert und die Wichtigkeit des Internets schon sehr früh für mich als Künstler und für mein Business begriffen hatte, aber es dauerte dann doch eine Weile, bis auch ich meine eigene Homepage hatte. Die war gar nicht so schlecht und erfüllte alle ihre Aufgaben, aber dann nahm mein Leben und meine Karriere mal wieder eine seiner drastischen Wendungen, und ich fand mich tiefer und intensiver in der Arbeit mit meinen Partnern aus Wirtschaft und Industrie wieder. Ich begann mich mit dieser „anderen“ Welt zu beschäftigen, das emotionale Zusammenleben im Arbeitsumfeld interessierte mich immer mehr, und daraus ist ein nun ein wesentlicher Teil meiner aktuellen Produkt- und Leistungspalette geworden. Kunst und Entertainment kann die Botschaften aus Wirtschaft und Industrie so viel besser und nachhaltiger vermitteln und verankern, weil wir mit der Emotion arbeiten. Über die emotionale Arbeit in Unternehmen einerseits, und der Arbeit an meinem Buch andererseits, bin ich auf das gestoßen, was die Emotionen zusammenhält, nutzbar macht, lenkt und in Zaum hält: Unsere Werte. Und im Zentrum all dessen steht der Sinn. So ist es nur fair und vernünftig, dieser überaus spannenden Entwicklung auch im Netzauftritt des Alexander Goebel Rechnung zu tragen.

Aber warum Sinnmacht? Weil es eben ….. genau: Sinn macht! Der Sinn steht im Zentrum unseres Seins, ob wir uns damit beschäftigen oder nicht, er wird sich immer wieder in Erinnerung rufen, ob beruflich oder privat, als Individuum oder in der Organisation, der Sinn macht sich bemerkbar, vor allem wenn er nicht vorhanden ist. Ein Riesenthema, daher sind wir gut beraten uns damit zu beschäftigen, und ich habe deshalb ein Buch darüber geschrieben. Mehr demnächst hier.

Als Künstler, als Produzent, als Unternehmer – immer und überall lauert der Sinn auf mich, und das ist gut so. Ich persönlich habe diese Herausforderung angenommen, aber man muss es nicht, es lässt sich ohne auch nur einen Gedanken an Sinn und Sinnlosigkeit zu verschwenden dennoch ganz vorzüglich leben. Ich bin im Zuge der Arbeit mit meinen Partner und Kunden drauf gekommen dass es eine wesentliche und überaus starke Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Kunst gibt – das Gefühl. Die Emotion im Unternehmen ist so wichtig, dass mittlerweile ganze Armadas von Unternehmensberatern bis hin zu hoch angesehenen Harvard-Professoren sich dieses Themas angenommen haben und in Büchern und Vorträgen auf Emotion im Unternehmen bestehen, auf emotionale Leadership, auf Emotion als Kriterium bei Strategien, Botschaften und Maßnahmen. Das ist auch mein Thema.

Deshalb werden wir hier regelmäßig über diese Entwicklungen berichten, kommentieren, sie zur Diskussion stellen, sie in unser direktes Umfeld übersetzen. Ich bin als Künstler bereit für diese Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Industrie auf der Basis von Emotion, Werten und Sinn weil ich weiß, dass es die Zukunft ist. Ich suche die Auseinandersetzung, den Diskurs, ich will den Austausch, und biete dafür sinnliche Erlebnisse als unternehmerische Botschaften, Geschichten für Prozesse, und Formate zur Kooperation.

Ich freue mich total drauf – ich bin bereit.